Challenge accepted – Internet-Challenges aus naturwissensschaftsdidaktischer Perspektive

Internet-Challenges sind ein Bestandteil einer aktuellen digitalen Kultur [1]. Aus naturwissenschaftsdidaktischer Perspektive sind zunächst die Challenges interessant, bei denen Substanzen mit Mund, Augen, Nase oder der Haut in Kontakt kommen. Die Eigenschaften und Wirkungen der eingesetzten Substanz auf den Körper können Anknüpfungspunkte an den Biologie- und Chemieunterricht bieten [2,3].

Sollten Internet-Challenges Bestandteil eines naturwissenschaftlichen Unterrichts sein? Inwiefern bieten diese die Möglichkeit, gesundheitsfördernde und medienpädagogische Aspekte in den Biologie- und Chemieunterricht integrieren? Diesen und weiteren Fragen wird sich innerhalb eines Kurzvortrages und einer anschließenden Diskussionsrunde (max. 15 TN) gewidmet.

[1] Schlaile, M.P.; Knausberg, T.; Mueller, M. & Zeman, J. (2018): “Viral ice buckets: A memetic perspective on the ALS Ice Bucket Challenge’s diffusion”. Cognitive Systems Research, (52), S. 947– 969. DOI: 10.1016/j.cogsys.2018.09.012.

[2] Prechtl, M. (2020): „Lehrkräfte sollten sie kennen: Internet‐Challenges“. Chemie in unserer Zeit (54), S. 56-62. DOI: 10.1002/ciuz.201900877.

[3] Werthmüller, J. (2020): “Internet Challenges from a Health Education Perspective”. New Perspectives in Science Education – Conference Proceedings 2020. DOI 10.26352/E319_2384-9509, zugehöriger Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=vJPAo0h6B8Q (letzter Zugriff: 20.8.2020).

 

Hier geht’s zum Beitrag.